Lehre

Das Lehrangebot der Abteilung lässt sich entsprechend der Forschungsausrichtung in folgende Schwerpunkte einteilen:

Molekulare Genetik und biomedizinische Forschung mit dem Modellorganismus C. elegans und an Zellkulturen

Bioinformatik in der molekulargenetischen Forschung

 

 Lehrexport in andere Fakultäten und/oder Lehrverbünde:

– Biologie für Mediziner/Zahnmediziner

– International Master in Medicine and Biological Sciences IMBS. Hier finden sie weitere Informationen.

Spemann Graduate School of Biology and Medicine. Hier finden Sie weitere Informationen.

Studierende aller Studiengänge finden hier eine Zusammenstellung der aktuell in der Abteilung zu vergebenden Abschlußarbeiten (Bachelor und Master).

Eine Übersicht über alle an der Fakultät für Biologie angebotenen Module für Studierende in den Bachelor-, Master- und Lehramtsstudiengängen bieten die Modulhandbücher der Fakultät.

 

Molekulare Genetik und biomedizinische Forschung mit dem Modellorganismus C. elegans und an Zellkulturen

Von der Arbeitsgruppe organisierte Kurse und Kursteile bieten Studierenden an der Fakultät für Biologie zu verschiedenen Zeitpunkten ihres Studiums Gelegenheit, die praktische Arbeit mit C. elegans, einem der bedeutendsten genetischen Modellorganismen, kennenzulernen.

Bachelorstudiengang Biologie

1. Semester
  • Das Pflichtmodul “Grundlagen der Genetik und Molekularbiologie” umfasst zwei von der AG Baumeister organisierte einführende Kurstage zur C. elegans-Biologie.

Skript zum ersten Kurstag der AG Baumeister (Stand: WS 2013/14) als pdf.

4. Semester
  • Die beiden Profilmodule “Analyse stressabhängiger Signalwege in C. elegans (Ansprechpartner: Dr. Ekkehard Schulze) und “Signalwege bei Alterung, Krebs und altersbedingten Erkrankungen” (Prof. Ralf Baumeister) ermöglichen als Blocklaborpraktika ein erstes Kennenlernen der Forschungsarbeit der Abteilung.
5. Semester
  • Das von der Arbeitsgruppe angebotene Vertiefungsmodul “Eukaryontengenetik” ermöglicht eine intensive Beschäftigung mit verschiedenen Aspekten der C. elegans-Biologie und -Genetik.

Ansprechpartner: Dr. Ekkehard Schulze, Dr. Wolfgang Maier

Kurzpräsentation des Moduls (Stand: WS 2013/14) als pdf.

6. Semester
  • Bachelorarbeiten werden laufend vergeben und erlauben die eigenständige Bearbeitung eines aktuellen Forschungsthemas unter Verwendung des Modellsystems C. elegans.

Masterstudiengang Biologie

1. Semester
  • Eine praktische Einführung in die Verwendung des Fadenwurms als biomedizinisches Modellsystem erfolgt im Rahmen des Orientierungsmoduls “Genetik und Entwicklungsbiologie”.
  • Als Teil des Schwerpunktmoduls I “Genetik und Entwicklungsbiologie” organisieren wir einen Blockkurs, in dem auf den Erfahrungen aus dem Orientierungsmodul aufbauend umfangreichere praktische Arbeiten möglich sind.

Ansprechpartner: Prof. Stefan Eimer, Dr. Ekkehard Schulze

2. Semester
  • Das Schwerpunktmodul II – Molekulargenetik für Fortgeschrittene ist als erstes Laborpraktikum konzipiert und ermöglicht Studierenden die Mitarbeit an einem der aktuellen Forschungsprojekte der Arbeitsgruppe.
3. Semester

Semesterübergreifende Veranstaltungen

Wöchentliches, verpflichtendes Literaturseminar zu aktuellen Themen für Absolvierende der Laborpraktika, B.Sc. und M.Sc Arbeiten und Promovenden (2 stündig).

Wöchentliches Seminar zur Versuchsplanung, -durchführung und –interpretation (3 stündig). Verpflichtend für Absolvierende der Laborpraktika, B.Sc. und M.Sc Arbeiten und Promovenden.

Seminare der Forschungsverbünde, an denen die Arbeitsgruppe beteiligt ist: IRTG SFB850, SFB746, SFB850, IMBS, GRK1104

 

Andere Studiengänge

Abschlußarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) aus dem Bereich der Genetik/Biomedizin können auch an Studierende anderer Studiengänge, insbesondere der Molekularen Medizin vergeben werden.

Bioinformatik in der molekulargenetischen Forschung

back to top

Neben der Lehre im Bereich der Genetik beteiligt sich die Arbeitsgruppe auch an der bioinformatischen Ausbildung der Studierenden verschiedener Studiengänge.

Studiengang Molekulare Medizin

6. Semester (Bachelor)
  • Das berufsfeldorientierte Modul “Einführung in die Bioinformatik” bietet Studierenden der Molekularen Medizin einen Überblick über grundlegende Methoden der Bioinformatik (u.a. Sequenzanalysen und -vergleiche), über wichtige Datenformate und öffentliche Datenbanken.

Ansprechpartner: Dr. Ekkehard Schulze

Abschlußarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) aus dem Bereich der Bioinformatik können auch an Studierende der Molekularen Medizin vergeben werden. Ebenso wie für Studierende der Biologie sind dafür entsprechende bioinformatische Grundlagen Voraussetzung.

Bachelorstudiengang Biologie

2./4. Semester
  • Das Profilmodul “Python für die Biowissenschaften” (Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Maier) vermittelt interessierten Studierenden grundlegende Kenntnisse in der Programmiersprache Python und gibt einen Überblick über wichtige Spracherweiterungen, die insbesondere Biologen einen effizienten Einstieg in die Welt der Computerprogrammierung und der computergestützten Datenanalyse ermöglichen sollen.
6. Semester
  • An interessierte Studierende mit entsprechenden Grundlagen können Bachelorarbeiten aus dem Gebiet der Bioinformatik vergeben werden.

Masterstudiengang Biologie

1. Semester
  • Wir organisieren das Orientierungsmodul Genetik und Entwicklungsbiologie, ein in einen theoretischen Ausbildungsblock mit 42 Lehreinheiten und einen dreiwöchigen praktischen Teil gegliedertes Modul, das zusätzlich noch die Anwendung bioinformatischer Methoden und Resourcen beinhaltet.

OM Koordinator: Prof. Dr. Ralf Baumeister

Weitere Ansprechpartner in der AG Baumeister : Dr. Wolfgang Maier, Dr. Ekkehard Schulze, Dr. Mark Seifert

  • Die Arbeitsgruppe beteiligt sich mit Vorlesungen und Übungen am Wahlmodul “Bioinformatik I” , das den Teilnehmern ein breites Spektrum auch fortgeschrittener bioinformatischer Methoden (u.a. Sequenzdaten- und Microarray-Analyse) vermittelt.

Ansprechpartner: Dr. Wolfgang Maier

2. Semester
  • Im Rahmen des Schwerpunktmoduls II – Molekulargenetik für Fortgeschrittene kann von interessierten Studierenden auch ein bioinformatisches Projekt aus dem Forschungsbereich der Arbeitsgruppe gewählt werden.
3. Semester
  • Masterarbeiten in der Arbeitsgruppe können, Interesse und entsprechende Grundlagen vorausgesetzt, ebenfalls im Bereich der Bioinformatik angefertigt werden.

Kommentare sind geschlossen